Über uns

Die Geschichte von Fleischhauer Datenträger ist eine Geschichte von marktprägenden Innovationen im Bereich der Ticketing- und Identifikationstechnologien.

Von der Gründung im Jahr 1869 bis heute hat sich Fleischhauer Datenträger stets mit Kommunikation und Identifikation in Verbindung mit Printprodukten beschäftigt. In den ersten Jahrzehnten seiner Geschichte stellte Fleischhauer Datenträger als Zeitungsdruckerei das moderne Informationsmedium jener Zeit her. Später war Fleischhauer Datenträger eines der ersten europäischen Unternehmen, das sich mit der Produktion von Lochkarten befasste, den ersten maschinenlesbaren Datenträgern.

Die ersten Fahrscheine und Parktickets mit Magnetstreifen entstammten der Produktion von Fleischhauer Datenträger und wurden in Kooperation mit den Geräteherstellern entwickelt. Bis heute ist Fleischhauer Datenträger maßgeblich an Innovationen im Bereich der Ticketing- und Identifikationstechnologien beteiligt, ob als Magnetstreifen-, Barcode- oder RFID-Medium.

Als Unternehmen der Halbach Gruppe ist Fleischhauer Datenträger Teil eines Familienunternehmens mit einer mehr als 175-jährigen Firmengeschichte. Mit zwei Produktionsstandorten in Nordrhein-Westfalen, Tochtergesellschaften im In- und Ausland und mehr als 300 Mitarbeitern ist die Halbach Gruppe einer der größten Tickethersteller in Europa.